Unternehmerischer Erfolg – nur durch gute Führung?

Startseite»Blog»Unternehmerischer Erfolg – nur durch gute Führung?

Lesedauer: 4 Minuten

„Wir glauben, dass durch eine gute Führung und ein starkes Team jede Organisation Erfolg haben wird.“, so lautet der Ansatz von Reckers & Griesbach. Doch was bedeutet das konkret für die Besetzung von Führungskräften? Im Interview erklären die Gründer Sebastian Reckers und Jan Griesbach, wie sich diese Grundhaltung, ihr Purpose, auf ihre tägliche Arbeit auswirkt – und warum dieser Ansatz Unternehmen tatsächlich erfolgreicher macht. Als erfahrener Dienstleister für die Besetzung von Führungskräften haben Reckers & Griesbach über die Jahre bewusst mitbekommen, was eine qualifizierte Führungsspitze bewirken kann.

Reckers & Griesbach

Im Interview mit Sebastian Reckers & Jan Griesbach

Wie kamt ihr zu eurem Purpose und was versteht ihr darunter?

Sebastian Reckers: Im Rahmen eines Workshops hat sich das Thema ‚Erfolg durch gute Führung‘ als Kern unseres Handelns genauer herauskristallisiert. Inhaltlich haben wir im Grunde aber schon immer so gearbeitet. Wir sind nun schon einige Jahre ausschließlich in diesem Bereich tätig und es war offensichtlich: Wo es in Unternehmen turbulent zuging, war sehr häufig die Unbeständigkeit der Führungsebene ein ausschlaggebender Faktor.

Jan Griesbach: Natürlich gibt es Ausnahmen, wenn ein Markt von heute auf morgen einbricht oder umgekehrt: Ein Unternehmen hat einfach ein fantastisches Produkt und ist im Grunde trotz mangelhafter Führung immer noch einigermaßen erfolgreich. Auf Dauer wird es jedoch immer die Führung sein, die über den langfristigen Erfolg eines Unternehmens entscheidet.

Wo genau liegt das Problem in den Unternehmen oder anders gesprochen: Was versteht ihr unter guter Führung?

Sebastian Reckers: Gute Führung bedeutet für uns eine klare Vision und Ziele zu haben. Den Weg dorthin beschreitet man aber mit seinem Team. Eine gute Führungskraft versteht es, den Sinn zu vermitteln, sein Team einzubeziehen und somit die Lösungen aus der Organisation selbst zu gewinnen. Nur so können Veränderungen auch nachhaltig wirken. Um dies zu leben, bedarf es an Grundpfeilern, wie Wertschätzung, Respekt, Transparenz und Authentizität.

Jan Griesbach: Für das richtige Wirken einer Führungskraft benötigt es aber Zeit. Wir erleben häufig, dass bei Unternehmen, die in Schieflage sind, das Management in zu kurzen Abständen wechselt. Eine gute Führungskraft muss zunächst ein Team aufbauen beziehungsweise formen, eine Kultur entwickeln und etablieren und diese auch in die gesamte Organisation hineintragen. Dies kann aber nun mal nicht in wenigen Monaten erreicht werden.

Wie geht ihr bei der Auswahl von Führungskräften vor, um das zu verhindern?

Sebastian Reckers: Wichtig ist zunächst einmal ein genaues Verständnis für die Situation unserer Partner bzw. Auftraggeber aufzubauen. Nur wenn wir diese verstehen, können wir auch für die geforderte Situation die passende Führungskraft finden. Bei unserer Auswahl konzentrieren wir uns mehr auf Führungskompetenzen, als rein auf Jahre an Erfahrung. Die fachlichen Kompetenzen und der Lebenslauf sind selbstverständlich Teil unserer Auswahl, aber in unseren Interviews konzentrieren wir uns zu 2/3 auf die „Soft Skills“, sprich auf die persönlichen Fähigkeiten, Charakterzüge und Verhaltensweisen. Wir möchten ein klares Verständnis der Motivation der Kandidaten bekommen und sie immer authentisch bewerten.

„Eine gute Führung bedeutet für uns, eine klare Vision und Ziele zu haben. Eine gute Führungskraft versteht es, den Sinn zu vermitteln, sein Team einzubeziehen und somit die Lösungen aus der Organisation selbst zu gewinnen."

Wie lassen sich eurer Ansicht nach Mitarbeiter entsprechend motivieren?

Jan Griesbach: Es gibt heutzutage nur noch wenige Mitarbeiter, die einfach nur ‚ihren Job machen wollen‘, um es mal salopp zu sagen. Geld ist wichtig, aber eben nicht alles. Die Mitarbeiter wollen wissen: Warum? Was ist der Sinn dahinter? Wie kann ich dazu beitragen? Dem muss man als Führungskraft gerecht werden und wie bereits erwähnt, die Mitarbeiter aktiv einbinden und den Weg zum Ziel gestalten lassen.

In diesem Sinne, zurück zu eurem Purpose: Wie äußert sich dieser in eurer täglichen Arbeit?

Jan Griesbach: Zuallererst einmal darin, dass wir die Ansprüche, die wir an unsere Partner stellen, auch an uns selbst stellen. Dementsprechend leben wir eine Kultur der Wertschätzung, Einbeziehung, Verbindlichkeit, Transparenz und legen großen Wert auf Feedback.

Sebastian Reckers: Aus der externen Sicht fängt es damit an, dass wir ausschließlich Positionen besetzen, die sich auf Führungsebene bewegen. Dies ist unsere Spezialisierung und davon weichen wir nicht ab. Darüber hinaus ist es uns wichtig, dass unsere Partner und Auftraggeber Wert auf eine kompetente, gute Führung legen und wir nicht in Schubladen denken müssen, sondern die besten – und das sind fälschlicherweise nicht immer die erfahrensten Kandidaten – platzieren können.

Über Reckers & Griesbach GmbH

Das Unternehmen wurde im Jahr 2020 von Sebastian Reckers und Jan Griesbach gegründet. Seit diesem Zeitpunkt besetzt Reckers & Griesbach erfolgreich Führungskräfte und steht beratend rund um alle Bereiche wie dem Interim Management, dem Executive Search und um alle Prozesse zur erfolgreichen Gewinnung von Führungskräften, beispielsweise dem Leadership Assessment, zur Seite. Ein vertrauensvolles Miteinander, der Anspruch sich kontinuierlich zu verbessern und allen Auftraggebern, Partnern und Kandidaten die bestmögliche Dienstleistung zu bieten, sind der Motor, der die beiden und ihr gesamtes Team täglich antreibt.

Hinweis zum Seitentext: Aus Gründen der Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung der Sprachformen männlich, weiblich und divers (m/w/d) verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

Wir besetzen Führungspositionen. Permanent und interimistisch.